"Vital dahoim" – Das Pilotprojekt in Biberbach!

Mit "Vital dahoim" fördern wir die Gesundheit aller Bürger*innen der Marktgemeinde Biberbach. Unterstützt von der AOK Bayern und dem Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Augsburg sowie ausgewählten Gesundheitsexpert*innen engagieren sich alle Biberbacher*innen für die Stärkung der Gesundheitsangebote vor Ort. Das Projekt hat eine Laufzeit von 3 Jahren (Juli 2018 bis Juni 2021). Dabei werden alle Angebote vor Ort gestärkt und neue Angebote entwickelt.

Durch das aktive Engagement der Bürger*innen wird „Vital dahoim“ zu einem nachhaltigen Netzwerk für Gesundheits- und Lebensqualität im Markt Biberbach.
Sie haben Ideen für mehr Gesundheits- und Lebensqualität vor Ort? Ihnen fehlt ein Angebot? Sie möchten ein neues Angebot durchführen? Sie benötigen eine Räumlichkeit dafür? Bei Fragen und Anregungen ist die Gesundheitsmanagerin Lena Malsch gerne für Sie da.

Wir laden Sie recht herzlich ein! Machen Sie mit beim Zukunftsprojekt "Vital dahoim" in Biberbach!

Ergebnisse der Bürger*innenbefragung im November und Dezember 2018

"Vital dahoim" startet und trifft auf großes Interesse. Über 600 Biberbacher*innen haben an der Umfrage der Universität Augsburg zur Gesundheitsversorgung vor Ort teilgenommen; ein wunderbares Ergebnis! Dadurch haben wir jetzt einen aussagekräftigen Überblick und die Bedürfnisse in der Gemeinde. Vielen Dank!

Natürlich haben Sie auch weiterhin die Möglichkeit, uns Ihre Anliegen mitzuteilen. Wir sind immer für Sie da und helfen, wo wir nur können. Doch auch Sie selbst haben eine wichtige Funktion bei "Vital dahoim". Das Projekt betrifft alle Biberbacher*innen, deswegen benötigen wir Ihre Unterstützung. Bitte sprechen Sie Ihre Mitmenschen direkt an – denn nur wenn wir wissen welche Themen wichtig sind, welche Themen noch zu wenig behandelt werden und „wo der Schuh sonst noch drückt“ können wir unterstützen, informieren und neue Möglichkeiten schaffen. Und das alles für eine vitale und lebenswerte Heimat hier in Biberbach.

Die Gesundheitsmanagerin Lena Malsch hilft Ihnen gerne weiter.

Im Anhang können Sie die Ergebnisse der Umfrage einsehen.